Unser Team steht

Veröffentlicht am 11. Januar 2019
Erik Stohn

Foto: Hans-Christian Plambeck

Die SPD Brandenburg hat ihre Direktkandidierenden in allen 44 Wahlkreisen nominiert. Darüber informiert Generalsekretär Erik Stohn: „Das Team der SPD Brandenburg steht. Gestern wurden unser Fraktionsvorsitzender Mike Bischoff und die jüngste Tochter von Regine Hildebrandt, Elske Hildebrandt nominiert. Damit sind nun alle 44 Direktkandidierenden der SPD zur Landtagswahl 2019 bestimmt.

Wir treten an für ein Miteinander der Regionen und ein Miteinander der Generationen. Brandenburg war immer ein Land des gesellschaftlichen Zusammenhalts und wir werben dafür, dass dies so bleibt: EIN Brandenburg.

Das Team, das sind 24 Männer und 20 Frauen. Wir, das sind 22 Kandidierende, die erstmals für den Landtag antreten und 22 von uns haben bereits Wahlkampferfahrung. Wir kommen aus allen Alterssegmenten: 5 sind unter 40, 7 über 60. Unsere Jüngste mit 31 Jahren ist Hanka Mittelstädt. Der mit der meisten Lebenserfahrung: Harald Pohle (68).

Zusammen sind wir seit 784 Jahren Mitglied der SPD: Seit 39 Jahren (Martina Münch), seit der letzten Landtagswahl (Katja Poschmann), seit wenigen Monaten (Hanka Mittelstädt) oder auch noch nicht (Johannes Funke).

Die Landtagswahl 2019 wird spannend. Wir treten an, um stärkste Kraft zu werden und wollen Brandenburg sozial gerechter, solidarischer und noch lebenswerter machen.

Das Land steht vor neuen Herausforderungen. Das Land wächst und kann wieder mehr investieren. Es konnten die Weichen neu gestellt werden, beispielsweise in der Bildungspolitik.

Wir wollen ein Land der Chancen und des Aufstiegs sein. Hier sollen alle ihre Talente leben können. Dazu braucht es gute Schulen, aber auch ausreichend Fachkräfte. Lehrkräfte arbeiten gern in unserem Land, denn hier gibt es keine Kündigungen zum Sommer, sie werden immer noch verbeamtet, als Quereinsteiger_innen sofort qualifiziert und begleitet und künftig von weiteren Kolleg_innen unterstützt, denn wir erhöhen die Anzahl der Studienplätze von 600 auf 1000. Nachwuchs fällt nicht vom Himmel, sondern man muss sich ihn backen. Wir arbeiten nicht nur am Problem, sondern beseitigen es ganz.

Die SPD Brandenburg tritt an, um stärkste Kraft zu werden. Unsere 44 Direktkandidierenden sind ein starkes Team, mit denen wir dieses Ziel erreichen. Es ist eine herausfordernde, aber machbare Aufgabe. Denn:

  • Unser Spitzenkandidat ist der mit Abstand bekannteste Politiker im Land. Das ist gut. Wo andere noch ihren Namen unters Volk bringen müssen, können wir schon unsere Themen bekannt machen.
  • Wir haben, anders als die CDU, kein strategisches Dilemma: Die SPD hat in der Vergangenheit schon in Koalitionen mit den Grünen, der FDP, der CDU und aktuell mit den Linken zusammengearbeitet. Die Schnittmengen zu diesen Parteien sind vorhanden. Wir müssen keinen inhaltlichen Spagat unter Selbstaufgabe der eigenen Positionen hinlegen.
  • Brandenburgerinnen und Brandenburger stufen die SPD in vielen Politikfeldern als kompetenteste Partei ein. Eine gute Ausgangsbasis, auf der wir uns nicht ausruhen. Wir arbeiten an unseren Themen. Unser Wahlprogramm werden wir am 11. Mai beschließen.
  • Wir haben wieder mehr Mitglieder. Ende 2017 hatten wir mehr Mitglieder als Ende 2016 und Ende 2018 hatten wir mehr Mitglieder als Ende 2017. Aktuell können wir unseren Wahlkampf mit 6368 Mitgliedern planen.

Wir wollen die gesteckten Wahlziele erreichen und wir haben das Zeug dazu! Die SPD Brandenburg ist eine zupackende, zuhörende und immer ansprechbare Partei.“