Starke Wirtschaft für Brandenburg.

Foto: clipdealer.com

Vorfahrt für Investitionen. Faire Beschäftigungsbedingungen. Starkes Land.

Wir nehmen Geld in die Hand, damit auch unsere Kinder und Enkel ein gutes Leben haben. Für die besten Schulen, bezahlbaren Wohnraum, moderne Verkehrswege und schnelles Internet auch auf dem Land.

Eine starke Arbeitsmarktlage und eine solide, dauerhaft leistungsfähige Wirtschaftskraft gehen Hand in Hand mit einem starken Land. Um diesen positiven Zustand herzustellen, bedarf es einer klugen und sowohl auf die aktuellen Bedarfe wie auch AUF ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNGEN AUSGERICHTETE WIRTSCHAFTSPOLITIK, die sich in Kooperation mit den regional ansässigen Unternehmen sowie mit den Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen umfassend für die stetige Verbesserung der Wirtschaftslage im eigenen Land einsetzt. So kann sichergestellt werden, dass die Angebots- und Nachfragesituation auf dem Arbeitsmarkt stabil bleibt und die Beobachtung wissensbasierter Entwicklungen in wirtschaftspolitischen Diskursen Berücksichtigung finden. Ebenso muss IN NEUE TECHNOLOGIEN UND MÖGLICHKEITEN ÖKOLOGISCH EFFIZIENTERER ARBEITSWEISEN INVESTIERT WERDEN, um die Umwelt zu entlasten bei gleichzeitiger Sicherung der ökonomische Anschlussfähigkeit auf europäischer wie auch auf internationaler Ebene. Für uns Sozialdemokraten und das Land Brandenburg bedeutet dies, dass DER WIRTSCHAFTLICHE AUFSCHWUNG DER LETZTEN 20 JAHRE ERHALTEN UND AUSGEBAUT WERDEN MUSS und die mittlerweile gut etablierten Wirtschaftszweige wie unsere starke Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft sowie unsere europaweite Vorreiterrolle in Sachen erneuerbarer Energien unter Berücksichtigung der Umweltverträglichkeit weiterhin zu fördern. Auch das Handwerk, die breite Biotechnologie und die Luft- und Raumfahrtindustrie sichern die Brandenburger Wirtschaftskraft und müssen daher staatliche Unterstützung erhalten. Das Fundament jener Wirtschaftskraft ist eine GERECHT ENTLOHNTE ERWERBSARBEIT MIT FAIREN ARBEITSBEDINGUNGEN UND STARKEN ARBEITNEHMERRECHTEN. Wir von der Brandenburger SPD setzen uns dafür ein, dass das Lohnniveau angehoben und die Arbeitsbedingungen verbessert werden. So müssen u.a. die Arbeitszeitmodelle an moderne Arbeitsanforderungen angepasst und dementsprechend flexibilisiert werden und die Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmer ausgebaut werden.

Nachhaltiges Denken. Kluge Investitionen. Bereit für die Zukunft.

Brandenburg hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem herausragenden und wirtschaftsstarken Land entwickelt und wurde zurecht als „dynamischste Wirtschaftsregion“ ausgezeichnet. Um diesem Titel auch in Zukunft gerecht zu werden und weiterhin ein ATTRAKTIVER STANDORT FÜR BEDEUTENDE UNTERNEHMEN AUS DEM IN- UND AUSLAND zu bleiben, müssen wir noch intensiver in den Ausbau nachhaltiger, umweltschonenderer Methoden ebenso wie in die Ausweitung regenerativer Energien in unserem Land investieren. Auch müssen wir dafür sorgen, dass WIRTSCHAFTLICHE PROZESSE KÜNFTIG NOCH EFFIZIENTER MIT WISSENSCHAFT UND FORSCHUNG VERKNÜPFT WERDEN.  Die voranschreitende Globalisierung und der damit einhergehenden Paradigmenwechsel hin zu einer Wissens – und Informationsgesellschaft sowie der stetige Ausbau des Dienstleistungssektor muss in jeder ökonomischen Strukturentwicklung Berücksichtigung finden, um die Konkurrenzfähigkeit im eigenen Land zu erhalten und damit auch für die entsprechenden Nachfrageveränderungen auf dem Arbeitsmarkt gewappnet zu sein. Die VERNETZUNG MIT BERLIN ZU EINER LEISTUNGSSTARKEN METROPOLREGION WEITER ZU FÖRDERN ist daher eines unserer wichtigsten wirtschaftspolitischen Ziele. Diese Kooperation sowie die intensive wirtschaftliche Vernetzung mit unserem Nachbarland Polen sind wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen Anschlusses an den europäischen Binnenmarkt und sorgt somit jetzt und in Zukunft für eine STARKE WIRTSCHAFTSLAGE IN BRANDENBURG UND DAMIT FÜR EINE GUTE BESCHÄFTIGUNGSSITUATION.

 

Beiträge zu diesem Thema:

Brandenburg holt weiter auf bei der Beschäftigung

Die Arbeitslosenquote in Brandenburg ist im September erstmals unter sechs auf 5,9 Prozent gesunken. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat war erneut stärker als im Bundesdurchschnitt. Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Ina Muhß, sieht das als Beleg für einen andauernden Aufholprozess des Landes bei der Beschäftigung.

Weiterlesen

Landwirte brauchen schnelle Unterstützung und Vorsorge

Der Landtag Brandenburg hat heute auf Antrag der Koalitionsfraktionen von SPD und Die Linke die Landesregierung aufgefordert, die Landwirte bei der Bewältigung der Dürreschäden weiter zu unterstützen. Zudem hat der Bundesrat heute einer Brandenburger Initiative zugestimmt, die eine Steuerbefreiung für Risikorücklagen in landwirtschaftlichen Betrieben vorsieht.

Weiterlesen