Die SPD Brandenburg trauert um Manfred Stolpe

Der Landesvorsitzende Dietmar Woidke und der Generalsekretär Erik Stohn zum Tod von Manfred Stolpe: Veröffentlicht am 30. Dezember 2019

Der Landesvorsitzende Dietmar Woidke und der Generalsekretär Erik Stohn zum Tod von Manfred Stolpe:

Wir verlieren einen beeindruckenden Mann. Manfred Stolpe hat Brandenburg geprägt und seine Spuren für immer hinterlassen. Er hat sich in die Geschichtsbücher des Landes und des gesamten Ostens eingeschrieben. Dabei war er stets vermittelnd und sanftmütig.

Die Brandenburgerinnen und Brandenburger haben ihm viel zu verdanken. Stets ermutigte er und gab Hoffnung. Er war der Landesvater, den Brandenburg in den Anfangsjahren brauchte. Das Land ist unter seiner Führung zu dem geworden, was es heute ist. Er versöhnte Menschen, baute Brücken. Er schaffte es, Verbindungen herzustellen und Grenzen zu überwinden. Gerade heute braucht es Versöhner wie ihn. Wir werden ihn schmerzlich vermissen.

Er hat nicht nur das Land, sondern auch die Partei geprägt. Die Brandenburger Sozialdemokratie ist im ganzen Land verankert und hat viele Gesichter, die Verantwortung vor Ort tragen. Er hat gemeinsam mit Steffen Reiche und Regine Hildebrandt den Grundstein der SPD Brandenburg gelegt. Die SPD Brandenburg ist überall erreichbar und ansprechbar. Dieses Erbe werden wir erhalten und weiterentwickeln.

Brandenburg verliert einen großartigen Menschen und Politiker. Wie groß der Verlust ist, können wir heute noch gar nicht ermessen. Im Namen der SPD Brandenburg sprechen wir allen Angehörigen unser Mitgefühl aus. Wir trauern mit ihnen.