AfB: Neuer Landesvorstand gewählt

Veröffentlicht am 8. Dezember 2018

Auf dem Foto (vlnr): Sibylle Langner (Beisitzerin), Bernhard Muszynski (Beisitzer), Ute Tenkhof (Beisitzerin) Torsten Tappert (Vorsitzender), Angelika Heinlein (stellv. Vorsitzende), Frauke Hildebrandt (Beisitzerin),  Ulrike Schwenter (stellv. Vorsitzende)

Die Landesarbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD Brandenburg hat sich zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen. Im Mittelpunkt der Debatte stand die Zukunft der frühkindlichen Bildung. Denn auf den Anfang kommt es an. Über die geplanten Änderungen des Kitagesetzes, ihre Auswirkungen auf die kommunale Familie referierte Volker-Gerd Westphal, zuständiger Abteilungsleiter im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Im Anschluss wählten die Mitglieder der SPD den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaftsgemeinschaft. Die langjährige Vorsitzende, Dr. Manja Schüle, stellte sich nicht mehr zu Wahl.

Dazu Schüle: „Bildung ist ein Lebenslanger Prozess, an dem viele Menschen beteiligt sind. Das sollte sich auch an den politischen Strukturen abbilden. Ich hatte das schönste Ehrenamt, was sich eine Bildungspolitikerin vorstellen kann. Und jeder Politiker ist gut beraten, viele Menschen mitzunehmen, deshalb freue ich mich über die Wahl von Torsten Tappert“,

Neuer Vorsitzender ist Torsten Tappert. Dazu sagt er: „Bildung ist die größte Gegenwarts- und die größte Zukunftsfrage. Ich freue mich sehr, dass die Mehrheit der anwesenden Mitglieder mir das Vertrauen ausgesprochen haben. Meine Schwerpunkte in den kommenden zwei Jahren werden die Lehrkräftegewinnung, Bildung in der digitalen Welt und die Kitapolitik sein. Unsere Kinder haben ein Anspruch auf gute Bildung.“