Brandenburg
in guten Händen.

Kunstrasenplatz gutes Beispiel – Brandenburg fördert Sport: SPD-Politiker Mike Bischoff und Erik Stohn besuchen FSV Luckenwalde

Noch bevor am Samstag, den 9. September, die große Party für den neuen Kunstrasenplatz steigt, besuchten der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Mike Bischoff, und der heimische Landtagsabgeordnete Erik Stohn den FSV 63 Luckenwalde, um sich über den neuen Kunstrasenplatz und die schon eine Weile im Betrieb befindliche Flutlichtanlage zu informieren. Beide Projekte wurden auch aus Fördermitteln des Landes finanziert.

Seit 2016 besteht für brandenburgische Gemeinden die Möglichkeit, im Rahmen des von der Rot-Roten-Landesregierung beschlossenen Kommunalen Investitionsprogramms (KIP) Fördermittel für Investitionen zu erhalten. Durch das Investitionsprogramm sollen Investitionen in Bildung, Verkehrsinfrastruktur, Feuerwehr und Freizeit- und Sportinfrastruktur gefördert werden. Das Fördervolumen beläuft sich auf 130 Millionen Euro.Im Gespräch mit dem Vereinsvorstand des FSV zollten die beiden Abgeordneten ihre Anerkennung vor der Arbeit der Sportler und Ehrenamtler. Erik Stohn, der selbst bekennender Fan des FSV ist, betonte hierbei: „Der Erfolg des FSV Luckenwalde geht nicht nur auf seine Sportler zurück, sondern auch und vor allem auf die unermüdliche Arbeit der Vereinsverantwortlichen um Dirk Heinze, Rüdiger Riethdorf, Thomas Mill und viele mehr.“ Gesprächsthemen waren daher nicht nur die Unterstützungsmöglichkeiten für Sportler, sondern auch für die vielen Ehrenamtlichen in unterschiedlichsten Bereichen. Bereits im letzten Haushaltsjahr wurden die Ausgaben für den Sport um 2 Millionen Euro erhöht. „Diese Steigerung von 15 auf 17 Millionen Euro ist gut angelegtes Geld, da diese Sportmittel insbesondere vielen jungen Menschen zu Gute kommen", meint Erik Stohn abschließend.