Brandenburg
in guten Händen.

Mike Bischoff zum 8. Mai: "Gedenken an Kriegsende stärkt Frieden und Demokratie!"

Zum Gedenktag 8. Mai erklärt der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Mike Bischoff: „Die Befreiung vom Nationalsozialismus und das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa jähren sich zum 72. Mal. Dieser Tag mahnt, den Frieden als wichtigstes Gut für alle Gesellschaften zu wahren. Die Gräuel des Krieges, der gewaltsame Tod von Abermillionen Menschen sowie die Zerstörung ganzer Regionen und zahlloser Gemeinden auf unserem Kontinent dürfen niemals in Vergessenheit geraten.

Leider ist es nicht gelungen, den Krieg vollständig aus Europa zu verbannen. Das können und wollen wir nicht akzeptieren. Zugleich erleben wir vielerorts ein Aufleben rechtsextremer Ideologie und rechtspopulistischer Agitation, die uns Sorgen bereiten. Die Erinnerung an die Vergangenheit und die Auseinandersetzung mit ihr, besonders auch durch junge Menschen, sind ein geeignetes Mittel, um Frieden und Demokratie zu erhalten. Die Gedenkstätten in Brandenburg sollen daher stärker unterstützt werden. Das Land hat die Zuschüsse für die verantwortliche Stiftung bereits kontinuierlich erhöht.“

Hintergrund:
Die Fraktionen von SPD und Linke haben für die nächste Plenarwoche einen Antrag eingebracht, um die Erinnerungskultur in Brandenburg zu stärken und Gedenkstätten als wichtige Orte in der Auseinandersetzung mit der Geschichte besser zu fördern. Unter anderem soll die Bildungsarbeit zusätzlich unterstützt werden. Der Antrag: www.parlamentsdokumentation.brandenburg.de/parladoku/w6/drs/ab_6300/6388.pdf