Brandenburg
in guten Händen.

Simona Koß zum Konzept der Landesregierung: Gemeinsames Lernen stößt auf breite Zustimmung

Der Landtag hat heute über das Konzept „Gemeinsames Lernen in der Schule“ der Landesregierung beraten. Dazu erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Simona Koß, die bis zum Einzug im Landtag selbst Schulleiterin an einer Förderschule war: „Mit dem heute vorgelegten Konzept zum gemeinsamen Lernen setzt Brandenburg seinen erfolgreichen Weg zu einem inklusiven Schulsystem konsequent fort und weitet es auf die weiterführenden Schulen aus. 

Neben den bereits existierenden 84 Grundschulen aus dem bisherigen Pilotprojekt können sich ab sofort jährlich weitere 55 Grund- sowie 26 Ober- und Gesamtschulen für das gemeinsame Lernen bewerben. Rechnet man das hoch, kann in sechs Jahren eigentlich an jeder Schule in Brandenburg inklusiv unterrichtet werden. Dass das inklusive Schulsystem mittlerweile auf eine breite Zustimmung stößt, zeigen die aktuellen Schulbewerbungen: Schon rund 60 Schulen haben sich für das kommende Schuljahr beworben. Wichtig war mir, dass das freie Wahlrecht der Eltern vollständig erhalten bleibt. Möchten Eltern ihre Kinder anstatt an einer Regelschule lieber im Förderschulsystem unterrichtet sehen, wir Ihnen dieses auch künftig möglich sein.“