Brandenburg
in guten Händen.

Volles Haus bei Gespräch mit Ostbeauftragter

Die SPD Hohen Neuendorf im Gespräch mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Iris Gleicke Am Montag, dem 13. Februar, hatte der SPD-Ortsverein Hohen Neuendorf die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke, zu Gast. Dazu erklärt die Vorsitzende der SPD Hohen Neuendorf und Beisitzerin im Landesvorstand der SPD Brandenburg, Inka Gossmann-Reetz: „Die Veranstaltung am Montag hat deutlich gezeigt: Mitglied sein in der SPD lohnt sich. Hier trifft man die Spitzenpolitikerinnen der SPD, hier bekommt man Hintergrundinformationen zu aktuellen Themen.“ Denn nur wer Mitglied der SPD ist konnte an dem Kaminabend teilnehmen. Über 50 Gäste folgten der Einladung des SPD-Ortsvereins Hohen Neuendorf.

Dazu berichtet Inka Gossmann-Reetz: „Die Veranstaltung mit Iris Gleicke war ein voller Erfolg. Die hohe Teilnehmerzahl zeigt, wie wichtig Themen wie die Angleichung der Renten in Ost und West oder die Fortentwicklung des Länderfinanzausgleichs für die Menschen hier vor Ort sind.“

Mit Blick auf den anstehenden Bundestagswahlkampf wurde zudem über die Bedrohung durch Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Ostdeutschland diskutiert: „Iris Gleicke hat deutlich gemacht, wie wichtig der anstehende Bundestagswahlkampf ist. Das wird eine Richtungsentscheidung für unser Land. Wir müssen unsere tolerante und freiheitliche Gesellschaft gegen die Angriffe von Rechts verteidigen. Deswegen freue ich mich sehr, dass wir auf der Sitzung auch 4 Neumitglieder begrüßen konnten.“

Iris Gleicke ist seit der letzten Bundestagswahl die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der neuen Bundesländer und gleichzeitig die Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus.