Brandenburg
in guten Händen.

Kerstin Kircheis, MdL

Sprecherin für Sorbische/ Wendische Angelegenheiten und Verkehrspolitik

Geboren: 19. Dezember 1955 in Bernsdorf
Familie: verwitwet, zwei Kinder
Beruf: Ingenieur für Informationsverarbeitung (FH)

Zur Person

Seit 2006 bin ich Mitglied des Landtags. Hier arbeite ich im Ausschuss für Infrastruktur und Landwirtschaft, im Petitionsausschuss und als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Als verkehrspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion ist vor allem die Infrastruktur mein Steckenpferd. Seit Neuestem bin ich Vorstandsmitglied der Landesverkehrswacht. Gerade dort habe ich die Möglichkeit Ehrenamt und Mandat gut zu vernetzen. Auf kommunaler Ebene bin ich seit vielen Jahren als Stadtverordnete in Cottbus tätig. Ehrenamtliches Engagement ist für mich selbstverständlich. Bereits seit 1990 bin ich Vorsitzende des Mieterbundes in Cottbus und Umgebung und vertrete die Interessen der Mieterinnen und Mieter der Region. Gerade diese Tätigkeit ist eine gute Verbindung zu meinem zweiten Politikfeld – der Verbraucherpolitik. Ich engagiere mich, so wie die meisten meiner Kolleginnen und Kollegen, in verschiedenen Vereinen und Institutionen. Ob Bürgerverein, Landeskleingartenbeirat oder die Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus – überall dort habe ich die Möglichkeit die Sorgen und Probleme, aber auch die Ideen der Menschen aufzunehmen und weiterzutragen.

Was mir wichtig ist

ÖPNV und SPNV stärken – keine Region darf abgehängt werden

Ich stehe für eine solide Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs und des Schienenpersonennahverkehrs. Nur wenn wir ein bedarfsgerechtes Angebot anbieten, können wir die Mobilität der Menschen, vor allem im ländlichen Raum, sichern. Es ist wichtig regionale Schienenstrecken und Bahnhaltepunkte zu erhalten und ggf. auszubauen.

Verkehrssicherheit - Verkehrserziehung für Kinder ausbauen

Das Thema Verkehrssicherheit liegt mir besonders am Herzen, denn hinter jedem Menschen, der im Straßenverkehr verunglückt steht ein menschliches Leid, dass sich nicht anhand von Zahlen und Statistiken beschreiben lässt. Eine entscheidende Rolle spielt das Verhalten des einzelnen Verkehrsteilnehmers. Besonders wichtig ist die Prävention bei Kindern und Jugendlichen, denn diese sind im Straßenverkehr am gefährdetsten. Deshalb brauchen wir wieder eine Prävention bei der Polizei und eine starke Verkehrswacht.

Unterstützung der Verbraucherzentralen durch Umsetzung der Verbraucherschutzstrategie

Ich setze mich für eine Politik ein, die allen Verbraucherinnen und Verbrauchern das Recht auf sichere gesundheitlich unbedenkliche Produkte und Dienstleistungen garantiert, die für wirksamen Schutz vor materieller Übervorteilung sorgt und die umfassende Information und echte Wahlfreiheit ermöglicht. Es gilt die Verbraucherzentralen zu stärken – sie sind unsere Marktwächter.