Brandenburg
in guten Händen.

Inka Gossmann-Reetz, MdL
© Oliver Lang

Inka Gossmann-Reetz, MdL

Sprecherin für Bekämpfung des Rechtsextremismus

Geboren: 1969
Familie: drei Kinder
Beruf: Pflegedienstleitung

Zur Person

Echt. Bürger. Nah.
Das ist nicht nur mein Slogan - Das bin ich!

Als Pflegedienstleiterin habe ich die Brandenburger (haut-) nah kennengelernt. Freude, Sorgen und viele Lebensgeschichten haben meinen Blick für den Einzelnen und die Gesamtheit der Brandenburger geschult und geschärft.

Ich habe drei Kindern durchs deutsche Bildungssystem "geschoben", und so alles unzureichende aber auch alles Gute daran kennen gelernt. Als langjährige Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende der SPD Hohen Neuendorf habe ich gemerkt, dass mir Politik nicht nur Spaß macht, sondern eine großartige Aufgabe ist.
Mein Ziel ist es, dass es den Menschen in meinem Wahlkreis und in Brandenburg durch meine Arbeit besser geht.

Was mir wichtig ist

Innere Sicherheit

Sicherheit und Ordnung sind nicht allein Aufgaben der Polizei, sondern die der ganzen Gesellschaft. Dafür müssen wir glaubhaft eintreten – Ohne Sicherheit ist auch Freiheit nicht denkbar. Anforderungen ändern sich. Die Aufgabenverteilung zwischen Polizei und Ordnungsbehörden muss neu diskutiert werden, damit wir alle Ressourcen optimal einsetzen können.

Gute Infrastruktur

Gute Verbindungen und Mobilität sind wichtige Voraussetzungen um leistungsfähig zu bleiben. Das gilt genauso für Straßen und Schienen, wie für Informationswege (Internet, Mobilnetz etc.). Damit das, was Brandenburg zu bieten hat auch in Zukunft immer gut ankommt!

Fachkräftemangel bekämpfen

Fachkräfte brauchen gute Voraussetzungen und müssen gerne hier leben, damit sie ihr Wissen bei uns einsetzen. Um das zu erreichen brauchen wir gute Lern, Arbeits- und Lebensbedingungen und ausreichende Bezahlung vor allem für junge Leute und Frauen. Der demografische Wandel bietet mehr Chancen als Sorgen. Noch nie waren „unsere Alten“ so vital und gut gebildet wie jetzt.