Brandenburg
in guten Händen.

Dr. Martina Münch

Dr. Martina Münch

Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur und Sprecherin für Gesundheitspolitik

Geboren: 29. Dezember 1961 in Heidelberg
Familie: verheiratet und sieben Kinder
Beruf: Ärztin

Zur Person

Ich bin 52 Jahre alt, stamme aus Heidelberg und lebe seit 20 Jahren in Cottbus. Ich bin verheiratet und habe sieben Kinder im Alter zwischen 10 und 22 Jahren. Bevor ich politische Mandate übernommen habe, habe ich viele Jahre in meinem Beruf als Ärztin gearbeitet. Seit meinem 18. Lebensjahr bin ich Mitglied der SPD.

Mehr als zehn Jahre war ich als Stadtverordnete in Cottbus aktiv (1998 - 2009). Seit 2008 bin ich im Unterbezirk Cottbus stellvertretende SPD-Vorsitzende. 1999 habe ich das Aktionsbündnis „Cottbuser Aufbruch - für ein gewaltfreies tolerantes Miteinander“ mitgegründet und bin seither dessen Sprecherin. Ich bin in vielen Fördervereinen in den Bereichen Kultur und Bildung sowie in Bürgervereinen ehrenamtlich aktiv.

Seit 2004 bin ich direkt gewähltes Mitglied des Landtages Brandenburg. Seit Februar 2011 bin ich Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, zuvor war ich ab November 2009 Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Land Brandenburg.

Seit 2006 bin ich stellvertretende Landesvorsitzende der SPD in Brandenburg. Ich werde als Direktkandidatin der SPD im Wahlkreis 43/ Cottbus I für die SPD antreten.

Was mir wichtig ist

Mein politisches Engagement gilt vor allem den Kindern und Jugendlichen in unserem Land: Sie alle sollen die gleichen Chancen im Leben bekommen - unabhängig von ihrer Herkunft. Dafür steht die sozialdemokratische Politik und dafür setze ich mich ein. Wir wollen kein Kind zurücklassen, denn zur Chancengleichheit gehört auch das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen. Ob in der Kita, in der Schule, am Arbeitsplatz oder im Alltag: alle sollen sich entsprechend ihrer Möglichkeiten bestmöglich entfalten können!