Brandenburg
in guten Händen.

Hans Otto Theater in Potsdam

Kulturforum der Sozialdemokratie in Brandenburg e. V.

Das Kulturforum der Sozialdemokratie wurde 1983 von Willy Brandt und Peter Glotz gegründet. Seitdem hat es das Ziel, den besonderen Sachverstand der SPD in kulturpolitischen Fragen zu erweitern und die SPD zu einer respektablen Partnerin des Kulturlebens zu machen. Regionale Kulturforen setzen sich auch kommunal und auf Landesebene für die Belange von Kunst und Kultur ein - öffentlich wie innerparteilich.

Wer wir sind

Es bleibt dauernde Aufgabe gerade für die SPD, die immer auch Kultur- und Bildungsbewegung war, "Macht und Geist", Politik der sozialen Demokratie und künstlerische wie intellektuelle Impulse zusammenzubringen.

Kulturelle Vielfalt, die Künste, Kulturwissenschaften und die Kreativwirtschaft sind wichtiger geworden, unserer Zeit ihren Ausdruck zu verleihen, Wertorientierung und Identitäten zu stiften, Kritik zu üben und zu unterhalten. Kulturpolitik wird zu einer zentralen Gestaltungsaufgabe - im Spannungsfeld zwischen der Kultur als öffentlichem Gut und einer zunehmend globalisierten Kulturindustrie.

Entscheidend bleibt der Eigenwert des Künstlerischen. Kultur ist elementare Basis von Demokratie, Kultur ist Grundlage von Dialog und internationaler Verständigung. Auf das Verstörende und Provokative der Kunst, auf die Erfahrungsräume des Menschen jenseits seiner Marktrollen als Konsument und Arbeitskraft sind wir angewiesen.

Zudem sind in der globalisierten Wissensgesellschaft politische Zukunftsaufgaben nicht zu lösen ohne den Beitrag von Kultur und Kreativität. Für uns hat die soziale Verantwortung gegenüber Künstlerinnen und Künstlern besonderen Stellenwert. Wer Gerechtigkeit will, muss die soziale wie kulturelle Exklusion gleichermaßen bekämpfen.

So versteht sich das Kulturforum der Sozialdemokratie in Brandenburg gesellschaftlich und oft auch innerparteilich als Lobby für die Künste und für kulturelle Fragen. Das Eigenleben der Politik wird mit kulturellen Sichtweisens und künstlerischen Impulsen konfrontiert. Nicht nur der kulturpolitische Sachverstand der SPD erweitert sich. Im dezentralen Netzwerk unabhängiger Kulturforen der Sozialdemokratie finden Künstlerinnen und Künstler, Kreative, Kulturwissenschaftler, Kulturförderer und Kulturpolitiker, ja alle kulturell Motivierten und Interessierten, Orte der Begegnung, des Austausches und der gemeinsamen Gestaltung.