Brandenburg
in guten Händen.

Umwelt und ländliche Entwicklung

Arbeitskreis Umwelt und ländliche Entwicklung

Die natürlichen Ressourcen Brandenburgs werden vielfältig gebraucht und genutzt. Wälder, Seen, Flüsse, Felder und Siedlungsbereiche dienen nicht nur zur Bewirtschaftung, zum Wohnen oder Erholen. Sie sind auch Lebensräume für Flora und Fauna. Wie können sie geschützt, gleichzeitig aber entwickelt werden? Wie wird das „Leben auf dem Land“ attraktiv in Konkurrenz zu den Städten, ohne dass dadurch die Umwelt zerstört wird?

Der Arbeitskreis Umwelt und ländliche Entwicklung der SPD Brandenburg hat sich eine pralle Agenda gesetzt: Fachkräftebedarf in der Landwirtschaft, Tierwohl, Attraktivität ländlicher Räume für junge Menschen, „klare Spree“, ländlicher Tourismus, Renaturierungsprojekte, EU-Förderpolitik. Diese und viele Themen mehr wollen die Mitglieder des Arbeitskreises in der nächsten Zeit grundlegend diskutieren und daraus neue Initiativen entwickeln.

Du diesem Ziel gibt es nicht nur gemeinsame Sitzungen und Debatten, auch Fachbesuche, z.B. in landwirtschaftlichen Betrieben oder bei Forschungseinrichtungen und das Einladen externer Sachverständiger stehen auf dem Programm des Arbeitskreises.

Der Arbeitskreis steht allen SPD-Mitgliedern offen, die Interesse am Thema haben, mitdiskutieren und neue Ideen und Fragestellungen einbringen möchten.

Ansprechpartner

Sprecher des Arbeitskreises Umwelt und ländliche Entwicklung:
Wolfgang Roick

Materialien zum Artikel