Brandenburg
in guten Händen.

Digitale Gesellschaft

Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

Big Data und Industrie 4.0 sind nur zwei große Begriffe, die unsere Gesellschaft verändern. Wir leben in einer digitalen Gesellschaft – das Internet ist das zentrale Informations-, Kommunikations- und Transaktionsmedium. Es ist die Rede von Netzneutralität, Breitbandausbau, Datenschutz, aber auch von Transparenz, Open Government und Open Data. 

Wie gehen wir mit der Digitalisierung unseres Lebens und Arbeitens um? Wie gehen wir mit technischen Neuerungen um, die alle unsere Lebensbereiche betreffen und verändern?

Und wie gehen wir mit den veränderten Gesellschaftsbedingungen als Partei um? Was heißt es für uns als Sozialdemokraten, wenn die Gesellschaft ein transparenteres Verhalten der Politik und Verwaltung einfordert? Wenn „das Netz“ auch zu einem Anlaufpunkt wird, an dem sich Meinungen gebildet werden und die Bürgerschaft eine Teilhabe an Entscheidungen einfordert? Wie können wir es gewährleisten, dass jeder an dieser digitalen Gesellschaft auch teilhaben kann? Das betrifft die Bereiche Bildung und Arbeit, aber auch die soziale Teilhabe. Ursozialdemokratische Themen.

Was bedeutet der digitale Wandel für unsere Wirtschaft? Sind wir ohne eine bis in den allerletzten Winkel des Landes ausgebaute Netzinfrastruktur noch wettbewerbsfähig? Wie fördern wir Innovationen in dem sich täglich rasant ändernden Umfeld?

Und wie verhält es sich mit unserem Wissen, mit dem Wissen unserer Gesellschaft? Wie geht das Land der klugen Köpfe und Dichter und Denker mit öffentlich finanzierter Wissenschaft und Forschung um? Wie stehen wir zum Open Knowledge? Sind unsere Wissenshüter auf die digitale Gesellschaft vorbereitet? 

Der Arbeitskreis Digitale Gesellschaft möchte diesen und vielen weiteren Fragen nachgehen. 

Ansprechpartner

Sprecher des Arbeitskreises Digitale Gesellschaft:
Eric Makswitat und Jean-Pierre Winter

Materialien zum Artikel